Startseite Challenges Gästebuch Impressum Suche

Rezension: "Das Lied von Eis und Feuer - Die Herren von Winterfell" von George R. R. Martin



Allgemeine Informationen




Originaltitel:A Game of Thrones
(A Song of Ice and Fire)
Verlag:Blanvalet
aus dem Amerikanischen von:Jörn Ingwersen
Seitenanzahl: 576
Erscheinungsdatum Erstausgabe:14. Dezember 2010
Hier kaufen:Paperback
eBook
Hörbuch:Random House Audio
Gelesen von:Reinhard Kuhnert




Inhalt

"Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!"

Wirkung

Ich habe alle 10 Bände vorletztes Jahr in einem Buchadventskalender geschenkt bekommen und ich muss schon sagen, dass es natürlich wahnsinnig gut aussieht, wenn man alle 10 Bücher nebeneinander im Regal stehen hat. Am Buch selbst gefällt mir besonders gut, dass in den Klappen eine Karte von Westeros ist - in der vorderen Klappe vom nördlichen Teil und in der hinteren Klappe vom südlichen Teil. Ich habe einige Male in der Karte die Orte angeschaut, um die es gerade ging einfach nur, damit ich mich besser orientieren konnte.

Den Post zu meinem Adventskalender könnt ihr *hier* nachlesen. Leider muss ich zugeben, dass ich einen Amazon-Wunschzettel erstellt hatte und anfangs noch sehr struktiriert Bücher ausgesucht hatte, die ich auch wirklich haben wollte. Doch zum Ende hin habe ich einfach alle Bücher draufgepackt, die ich noch nicht gelesen habe und Amazon mir angezeigt hat. Schließlich möchte ich mal alle Bücher dieser Welt besitzen! Mein Papa hat dann einfach die ersten 24 Bücher von dieser Liste bestellt und aus diesem Grund sind einige davon dabei, die nicht unbedingt meine erste Wahl gewesen wären. Und diese Reihe war da auch dabei. Ich mein... ich finde es schon schlimm genug, wenn eine Reihe mehr als 4 Bücher hat (Harry Potter ausgeschlossen, da hätte ich gerne ∞) und diese Reihe hat ja die doppelte Anzahl. Ich wusste ehrlich gesagt nicht einmal um was es bei dieser Reihe geht, denn ich hatte mir nie den Klappentext durchgelesen. Ich hab die Bücher nur immer auf Instagram-Fotos oder anderen Blogs gesehen. Doch als die Bücher immer mehr gehypt wurden, musste ich mir schließlich eingestehen, dass ich sie nun auch mal endlich anfangen sollte.

Meine Meinung

Im Prolog trifft man als erstes auf Gared, Will und Ser Weymar Rois, der allerdings auch mit Mylord angesprochen wurde. Deshalb war ich der festen Überzeugung, dass es sich hier um 4 Personen handeln musste. Ich fand es sehr schwierig, dass die Personen nicht weiter erklärt wurden, denn so konnte ich keinen Zusammenhang zwischen den dreien knüpfen. Hätte ich nur einmal früher bemerkt, dass ganz hinten im Buch ein Personenverzeichnis ist... Da hätte mir sehr viel nachlesen und im Buch hin und herblättern ersparen können, denn dort steht zu jeder Person ein kleiner Text. Ich habe es jedoch auch so geschafft und konnte mir im Laufe des Buches die Verbindungen von den einzelnen Personen zueinander immer besser merken, was zum einen daran lag, dass die Namen immer leichter wurden, zum anderen jedoch daran, dass mich das Buch so gefesselt hat und ich total darin versunken bin.

Der Schreibstil von George R. R. Martin ist wirklich unglaublich. Ich konnte mir alles haargenau vorstellen, denn alles ist wunderbar beschrieben. Viele haben bestimmt zuerst die Serie gesehen und haben sich dadurch die Charaktere genau so vorgestellt, ich kenne die Serie jedoch nicht und das ist auch gut so. So kann ich mir nämlich meine eigenen Bilder von den Personen und der Umgebung machen. Während ich die Beschreibung der Umgebung oder der Personen gelesen habe hat sich direkt ein Bild vor meinem inneren Auge erstellt. Und ich muss sagen, dass mir das alles sehr gut gefallen hat. Deswegen weiß ich auch nicht, ob ich die Serie schauen möchte, da ich sonst nur noch die Landschaft und die Personen aus der Serie vor Augen hätte.

Da ich das Buch nur während dem Zugfahren in die Arbeit gelesen habe, konnte ich immer einige Minuten am Stück, jedoch dann längere Zeit nicht mehr lesen. Dadurch musste ich immer wieder in die Geschichte reinfinden und mir in Erinnerung rufen, wer diese Menschen hinter den komischen Namen waren. Ich wusste jedoch, dass ich dem Buch länger eine Chance geben müsste, da ich schon alle 10 Bände daheim hatte und ich es ja wirklich mögen wollte. Noch ein Grund war, dass ich seit Ewigkeiten keiten historischen Roman gelesen hatte (ja ich weiß, dass Buch ist KEIN historischer Roman sondern ein Fantasybuch, aber die Ausdrucksweise der Charaktere ist so, wie bei solchen Büchern) und es mir noch nie leicht gefallen ist, in diese Art von Geschichten hineinzufinden. Deswegen habe ich das Buch anfangs auch sehr sehr langsam gelesen und habe einiges nicht verstanden, bis es sich schließlich aus dem Kontext erschlossen hat und ich das Buch schrittweise immer schneller gelesen habe. Erfreulicherweise ist es mir ab ca. Seite 60 immer leichter gefallen, in die Geschichte zurückzufinden, nachdem ich das Buch abends weggelegt oder sogar 1-2 Tage nicht gelesen hatte. Das hätte ich niemals erwartet, ich war mir sicher, dass ich viel länger dafür brauchen würde. Doch dann konnte ohne Probleme in die Geschichte zurückfinden und irgendwann war ich vollkommen darin versunken. Trotzdem habe ich sehr lange gebraucht um das Buch zu beenden, was auch daran liegt, dass es ziemlich dick und die Schrift nicht sonderlich groß ist. Als meine anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Buch endlich verflogen waren, ist mir ein riesiger Stein vom Herzen gefallen, da ich zwischendrin schon aufgeben wollte.

Das Buch ist in verschiedene Erzählperspektiven unterteilt. Verschiedene Erzählperspektiven in Büchern finde ich Grundsätzlich gut, allerdings habe ich hier sofort Angst bekommen, als mir aufgefallen ist, dass jedes neue Kapitel mit einem neuen Namen anfängt und die Geschichte aus seiner oder ihrer Sicht weiterläuft. Ich hatte doch so schon Probleme um mir die ganzen Namen und Zusammenhänge zu merken, wie sollte ich dann bitte mit so vielen verschiednen Erzählperspektiven klarkommen? Ich hatte wirklich die Befürchtung, dass jedes Kapitel des Buches in einer anderen Erzählperspektive geschrieben ist und ich mir so aus den Perspektiven anderen erschließen muss, was jemand anderes gerade macht. Und das wollte ich auf keinen Fall!

Ich habe nämlich ziemlich schnell festgestellt, welche Charaktere ich mag und welche ich gar nicht leiden kann. Und das schon nach einem einzigen Kapitel aus der Perspektive der jeweiligen Person, oder wenn eine Person in einem Kapitel vorgekomme ist. Ich hätte es sehr traurig gefunden, wenn ich von diesen Charakteren nichts mehr direkt mitbekommen hätte. Ich war wirklich glücklich als ich festgestellt habe, dass sich die Erzählperspektiven immer mal wieder wiederholten.

Jedes einzelne Kapitel hat spannend geendet wodurch man gar nicht mit dem lesen aufhören wollte und ich mich so jedoch jedes mal auf ein weiteres Kapitel freuen konnte. Schließlich wusste ich, dass dieses spätestens am Ende spannend werden würde. Ärgerlich wurde es allerdings, wenn man gerade total gefesselt von der Handlung war und auf einmal das Kapitel endete. Dadurch das ich wusste, dass das nächste Kapitel aus einer anderen Sicht sein würde hatte ich immer die Befürchtung, dass es bei einer Person weitergehen würde, die in dem anderen Erzählstrang war und ich erst im darauffolgendem Kapitel mehr erfahren konnte.

Mein Lieblingscharakter war von Anfang an Bran, seine aufgeweckt Art hat mir sehr gut gefallen. Doch Tyrion fand ich auch total sympatisch vorallem, weil er so gut mit seiner Behinderung umgegangen ist. Damals wurden Kinder mit Behinderungen getötet, doch da er von königlichem Blut war, ist ihm dieses Schicksal ersparrt geblieben. Mit diesen beiden Charakteren habe ich durchgehend mitgefiebert, zwar auch mit den anderen, allerdings hab ich mich immer am meisten auf die Kapitel von diesen beiden gefreut, oder auf die Kapitel in denen diese beiden vorkamen. Aus dem zweiten Erzählstrang hat mich am meisten Daenerys - auch Dany genannt - Geschichte interessiert. Ihren Bruder hingegen finde ich einfach nur schrecklich. Ich bin wirklich gespannt, wie es mit Ihnen weitergeht.

Zitat

»Er hat mir erzählt, der Mond sei ein Ei, Khalessi«, erklärte das Mädchen aus Lys. »Einst habe es zwei Monde am Himmel gegeben, doch einer sei der Sonne zu nah gekommen und von der Hitze geborsten. Tausende von Drachen strömten herbei und tranken die Flammen der Sonne. Deshalb speien Drachen Feuer. Eines Tages wird auch der andere Mond die Sonne küssen, dann wird auch er bersten und die Drachen kehren zurück.«

Fazit

Ich hab mich wirklich lange vor dieser Reihe gedrückt. Doch ich bin wirklich glücklich, dass ich endlich den ersten Band gelesen habe. Noch kann ich diese Reihe nicht als eine meiner Lieblingsreihen bezeichnen, doch vielleicht wird das ja noch was. Schließlich hab ich ja noch ein paar Bücher vor mir. Alles in allem war die Geschichte sehr stimmig und vor allem durchgehend spannend. Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich auch ein bisschen darüber, dass ich erst jetzt diese Reihe begonnen habe. Andernfalls wäre ich vielleicht schon viel weiter und wüsste schon eine Sache die ich unbedingt wissen möchte. Ich freue mich auf jeden Fall auf die anderen Bücher und gebe dem ersten Band von "Das Lied von Eis und Feuer"


4 von 5 Punkten


Kommentarfrage

Wer kennt diese Reihe, sei es die Bücher oder die Serien?
Können die, die die Serie kennen diese empfehlen?
Und falls ihr beides kennt, welche davon findet ihr besser?

Kommentare:

  1. Huhu liebste Jasemine,
    einen wirklich gelungene Rezension!! Großes Lob von mir.
    Wie ich dir ja schon mal gesagt habe, hab ich mir unglaublich schwer getan, eine Rezension dazu zu schreiben. Ich kann aber ehrlich nicht sagen, woran das lag. Ich kannte die Geschichte ja bereits durch die TV-Serie, die ich übrigens abgöttisch liebe. Daher wusste ich eigentlich auch von Anfang an, wen ich mögen werde und wen nicht (by the way: Bran finde ich irgendwie langweilig, aber bei Tyrion sind wird uns einig - ich liebe ihn).

    Momentan lese ich Teil 4, aber ich könnte jetzt nicht sagen, was besser ist: Buch oder Serie. Die beiden sind unterschiedlich, aber nicht besser oder schlechter. Meiner Meinung nach sind die Bücher wirklich gut und auch genau verfilmt werden.

    Wie versprochen hab ich dir HIER mal meine Rezension verlinkt.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen
  2. Hey Jasmine :)

    eine tolle, ausführliche Rezension? Hast du auch die Serie geschaut? Ich hatte mich durch die erste Staffel gequält, aber irgendwie kam ich damit nicht so klar. Vielleicht sind die Bücher eher was für mich.

    Liebe Grüße,
    Tati

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    Ich habe zuerst die Serie gesehen und deshalb keine Anfangsschwierigkeiten beim verstehen gehabt, obwohl ich auch ein wenig Probleme mit den Namen und den Verwandtschaftsverhältnissen hatte. (In der Serie dachte ich zwischenzeitlich, dass zwei verschiedene Personen nur ein Charakter wären, weil sie so ähnlich aussahen :D) Die Bücher haben mich total gefesselt und ich habe mehrere Teile am Stück gelesen, aber irgendwann kam ich an einen Punkt, wo ich auch mal wieder etwas anderes lesen wollte.
    Meine Lieblingscharaktere sind auch Tyrion und Dany, obwohl Bran auch echt toll ist.

    Ich habe den Teil kürzlich auch besprochen, du kannst gerne mal hier vorbeischauen :)

    Liebe Grüße
    Die Vorleser

    AntwortenLöschen