Startseite Challenges Gästebuch Impressum Suche

Rezension: "Silber - das dritte Buch der Träume"
von Kerstin Gier


Allgemeine Informationen


Verlag:Fischer FJB
Seitenanzahl: 464 Seiten
Erscheinungsdatum Erstausgabe:08. Oktober 2015
Hier kaufen:Hardcover
eBook
Hörbuch:Argon
Gelesen von:Simona Pahl



Inhalt

"Es ist März, in London steht der Frühling vor der Tür – und Liv Silber vor drei Problemen. Erstens: Sie hat Henry angelogen. Zweitens: Die Sache mit den Träumen wird immer gefährlicher. Arthur hat Geheimnisse der Traumwelt ergründet, durch die er unfassbares Unheil anrichten kann. Er muss unbedingt aufgehalten werden. Drittens: Livs Mutter Ann und Graysons Vater Ernest wollen im Juni heiraten. Und das böse Bocker, die Großmutter von Grayson, hat für die Hochzeit ihres Sohnes große Pläne, allerdings ganz andere als die Braut. Liv hat wirklich alle Hände voll zu tun, um die drohenden Katastrophen abzuwenden …"

Wirkung

Als ich das Cover vom dritten Band das erste Mal gesehen habe, war ich ehrlich gesagt richtig enttäuscht, allerdings nur von der Farbe. Das Silber passt zwar zum Buchtitel, meiner Meinung nach jedoch nicht zu den beiden anderen Büchern. Da hätten man das letzte Buch auch nicht mehr Silber machen müssen, sonder eher in einer bunten Farbe. Bei Trilogien oder Reihen hab ich das immer sehr gerne, wenn alle Bände gleich aussehen und nur in einer anderen Farbe sind. Ansonsten sieht das Cover, wie die beiden anderen, ebenfalls wieder sehr schön aus. Aber kann mir jemand erklären, wieso der Titel bei dem ersten Band viel größer war und bei Band 2+3 kleiner? Und wieso bei Band 1+2 eine Tür auf den Cover war und bei dem dritten Band nicht mehr? Es geht doch immer noch um die Traumtüren und diese hat mir auf dem Cover schon gefehlt.

Für mich ist es jedes Mal ein Highlight, wenn ich in der Bücherei ein neues Buch entdecke, was ich unbedingt lesen will und noch niemand ausgeliehen hat. So war das bei Band 1 und 2. Obwohl beide frisch erschienen waren, standen die Bücher zur ganz normalen Ausleihe bei den neuen Büchern. Doch dieses Mal war das leider nicht so, was mich ziemlich geärgert hat. Den Klappentext vom Buch habe ich bis zum Beenden des Buches nicht gelesen, weil ich - egal was im Klappentext stehen würde - das Buch sowieso lesen wollte. Im Nachhinein muss ich sagen, dass mich die Inhaltsangabe überhaupt nicht angesprochen hätte.

Meine Meinung

Ich hab mich richtig auf den Abschluss dieser Trilogie gefreut, nachdem mir der zweite Band nicht ganz so gut gefallen hatte. Das ein zweiter Band einer Trilogie meistens einfach nur ein Lückenfüller ist, wissen wir ja alle inzwischen. Und trotzdem wollte ich endlich wissen, wie sich diese ganze Sache mit den Träumen weiter entwickeln und auflösen wird und wer am Ende Secrecy ist. Ich hatte ja durchgehend meine Vermutungen, die sich im Laufer der Geschichte ständig verändert haben. Wie es am Ende allerdings war, hätte ich so nicht erwartet und gefallen hat mir das auch nicht.

Der Schreibstil von Kerstin Gier ist wie in ihren anderen Büchern flüssig zu lesen und sehr fesselnd. Ich wollte gar nicht mit dem Lesen aufhören, vor allem, weil ich wusste, dass ich am Ende des Buches alle Rätsel gelöste hätte. Liv's kleine Schwester Mia ist bis zum letzten Buch mein Lieblingscharakter geblieben. Obwohl sie so jung ist, ist sie schlau genug, wichtige Details nicht zu erwähnen und so immer als die kleine nichts wissende liebe Schwester dazustehen. Dass sie in einem Buch noch eine wichtige Rolle spielen wird, habe ich mir von Anfang an gewünscht. Sie hat sich gleich im ersten Band vorgenommen herauszufinden wer Secrecy ist, was vor ihr noch niemand in all den Jahren geschafft hat. Ich war überzeugt, dass ihr das gelingen wird.

Damit ich es leichter hatte, in die Geschichte wieder hineinzufinden, habe ich ca. einen Monat davor davor Silber 1+2 als Hörbuch angehört. Aus diesem Grund wusste ich natürlich alles noch sehr genau und habe mich noch mehr auf das Ende der Geschichte gefreut. Der Einstieg ist mir aus diesem Grund sehr leicht gefallen. Da ich das Buch zusammen mit Lotta gelesen habe und sie doch öfters zum Lesen kommt als ich, war sie mir immer im Buch voraus. Und natürlich haben wir uns über das Buch ausgetauscht, was mich hier sehr verwundert hat war, dass es ihr gar nicht gefallen hat und sie es sogar abbrechen wollte. Auf vielen anderen Blogs habe ich ebenfalls solche Meinungen gelesen. Ich fand das Buch jedoch bis zum Schluss sehr spannend, als ich es jedoch beendet hatte, war ich ebenfalls ein wenig enttäuscht. So habe ich mir das Finale dann doch nicht vorgestellt.

Zitat

»Ich habe eigentlich nur eine Erklärung dafür gefunden, und die ist ziemlich verrückt.«
»Keine Sorge, ich komme dich in der Klinik besuchen und halte dir zwischen den Elektroschocks das Händchen«, sagte ich beruhigend.

Fazit

Wenn dieses Buch der Auftakt einer Trilogie oder Reihe gewesen wäre, hätte ich es nicht weiter empfohlen, da sich die Geschichte öfter mal für längere Zeit im Kreis gedreht hat. Ich habe an diesen Stellen nur weitergelesen, da ich durch die ersten beiden Bände unbedingt wissen wollte wie diese Geschichte ausgehen wird und deswegen unbedingt weiterlesen wollte. Deswegen sollten es alle lesen, die diese Reihe angefangen haben, denn sie unbeendet zu lassen, wäre einfach zu schade. Die Idee war sehr gut, nur hätte man hier noch mehr rausholen können. Ich bin froh, dass ich diese Reihe beendet habe und das Buch nicht wegen all der schlechten Meinungen abgebrochen habe. Jetzt hoffe ich einfach, dass Kerstin Gier bald eine neue Trilogie oder Reihe rausbringt, denn die Edelstein-Trilogie hat mir wahnsinnig gut gefallen. Für den Abschluss der Silber-Trilogie vergebe ich ...


 4 von 5 Punkten

← Neuere Rezension
Ältere Rezension →

Kommentarfrage

Wie fandet ihr den Abschluss dieser Trilogie?

Kommentare:

  1. Hallöchen meinen Liebe,
    ich bin ja irgendwie ziemlich froh, dass dir das Buch besser gefallen hat als mir. :D Da ist dir zumindest ziemlich viel Lesefrust erspart geblieben. ^^
    Ich finde, du hast eine sehr aussagekräftige Rezension geschrieben.

    Liebst, Lotta <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lotta,
    Kerstin Gier ist ja auch eine meiner absoluten Lieblingsautoren, da hätte ich dem Buch bis zum Schluss noch eine Change gegeben!

    Viele Grüße,
    Jasmine ♥

    AntwortenLöschen